mail an das

Pfarramt:

oben

Start Kirche Pfarramt Bücherei Gemeinde Senioren




impressum und datenschutz Nachbargemeinde


Neues in unserer Gemeinde im Juni - Juli 2022<



nach oben











in unserer Taufkapelle

Ein Ort in unserer Kirche

um zu trauern und zu beten

um Trost zu finden


Allianz gegen rechts

Ich brauche Segen

Segen tanken im Alltag

Die Pandemie bringt viele Menschen an ihre Grenzen. Viele sehnen sich nach Kraft, Ermutigung und Momenten zum Durchatmen.

Ein Segen ist so eine Kraftquelle – eine erlebbare Verbindung zwischen Himmel und Erde:

In Segensworten spiegelt sich die tiefe Erfahrung, dass Gott uns Menschen liebevoll ansieht

und das Gute in uns stärkt.

Die Sehnsucht nach Segen ist auch bei vielen Menschen vorhanden, die selbst keine kirchliche Bindung haben.

Die deutschlandweiten ökumenischen Initiative „Ich brauche Segen“ knüpft an diese Sehnsucht an und möchte mitten im Alltag „Segenstankstellen“ aufstellen.

So geht es konkret: Ein goldfarbener Aufkleber mit dem schlichten Satz

„Ich brauche Segen“ führt über einen QR-Code bzw. die Internetseite

www.segen.jetzt auf zehn verschiedene Segensworte, die gelesen oder als Audio zugesprochen werden können.

Probieren Sie es selbst aus!

Einführung Pfarrer Gottfried Kaeppel


Liebe Maxfelder Gemeindeglieder,

in wenigen Wochen darf ich Sie persönlich kennenlernen. Ich bin schon jetzt ganz gespannt darauf, gespannt auf die Begegnungen mit Ihnen, auf hre Gruppen und Kreise, Ihre Musik und Ihre schöne große Kirche.

Damit Sie sich inzwischen ein Bild davon machen können, wer zu Ihnen als neuer Pfarrer kommt, stelle ich mich kurz vor:

Ich heiße Gottfried Kaeppel und bin derzeit Pfarrer von Happurg und  Kainsbach im Dekanat Hersbruck.  Hier habe ich vielfältige Erfahrungen gesammelt im Bereich der Geschäftsführung,

Seelsorge, Diakonie, Familie,  Kinder und Jugend.

Geboren bin ich 1980 in Nürnberg, aufgewachsen in Ochsenfurt. Viele Jahre meines Lebens habe ich in

Unterfranken verbracht.

Meine ersten Schritte in den Pfarrberuf nach dem Theologiestudium führten mich nach Würzburg. Dort war ich Vikar an der Gethsemanekirche auf dem Heuchelhof. Anschließend war ich einige Jahre als Pfarrer z.A. am Gottesdienstinstitut Nürnberg tätig.

Ich bin verheiratet und Vater dreier Söhne im Alter von acht, sechs und zwei Jahren.

Nach der Geburt unsres dritten Kinds war klar, dass die Anzahl der Zimmer im Happurger Pfarrhaus langfristig nicht ausreichen würde. Die Arbeitsstelle meiner Frau und auch die Blindheit unsres mittleren Sohnes legten nahe, dass wir im großstädtischen Raum nach einer neuen Stelle suchten, und fühlen uns von Maxfeld sehr angesprochen.

Wir freuen uns auf Sie! Bis bald!

Ihr

Gottfried Kaeppel

Herzliche Einladung zur Einführung von Pfarrer Gottfried Kaeppel als

Pfarrer an der Reformations-Gedächtnis-Kirche mit Gottesdienst

in der Reformations-Gedächtnis-Kirche

am Sonntag, 18. September 2022, um 15.00 Uhr und anschließendem Empfang


An diesem Tag der Freude wollen wir auch allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde persönlich für ihr Engagement danken!

Nach einer langen Zeit, in der vieles nicht mehr oder nur eingeschränkt möglich war, freuen wir uns, dass unser Gemeindeleben wieder Fahrt aufnehmen kann.

Dafür braucht es Sie, die Mitarbeitenden in der Kirchengemeinde, wie Sie, die sich durch Ihren Einsatz und Ihre Leidenschaft  unsere Gemeinde mit Leben erfüllen.


Dafür wollen wir DANKE sagen und freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Dekan Jonas Schiller

Sabine Altrichter, Vertrauensfrau des Kirchenvorstands

Kirchenmusik

in der Reformations- Gedächtnis-Kirche Sonntag 25. September 17.00 Uhr


Benefizkonzert zur Unterstützung der Aktion Brot für die Welt

Andrea Wurzer, Sopran - Thomas Schumann, Orgel

(mit Videoübertragung in den Altarraum)

Werke von Johann Sebastian Bach, Antonin Dvořák, César Frank und Josef Gabriel Rheinberger

Fenja Lüders (Referentin für Brot für die Welt) informiert

über die wichtige Arbeit und die Projekte dieser Organisation.

Technische Ausstattung und Begleitung durch Corin Schatz, Veranstaltungsservice.

Der Eintritt ist frei! Die Spenden am Ausgang sind für die Aktion Brot für die Welt bestimmt!